Zum Inhalt springen

„Auf den Spuren Adolph...

… waren auch in diesem Jahr wieder 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Kolping-Mainfranken für zwei Tage in Köln unterwegs. Ziel war es,...

„Auf den Spuren Adolph Kolpings“…

… waren auch in diesem Jahr wieder 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Kolping-Mainfranken für zwei Tage in Köln unterwegs. Ziel war es, die Wurzeln des Mannes zu erkunden, der vor genau 170 Jahren, am 6. Mai 1849 den Kölner Gesellenverein gründete, der zur Keimzelle des Kolpingwerkes wurde.

Ein Mitarbeiter beschrieb im Nachgang seine Eindrücke per Email:

„Vielen Dank noch mal für das gelungene Mitarbeiterseminar. Auf den Spuren Adolph Kolpings  gab Einblick in das Leben eines Menschen, der sein Eigenwohl gegen das Wohl anderer getauscht hat.

Es war sehr interessant zu erfahren welche Bürde ein Mensch auf sich nimmt für das Gemeinwohl. Meine Sicht zur Kirche hat in der Vergangenheit leider etwas gelitten und Adolph Kolping hat es geschafft, auch mich wieder etwas näher ran zu bringen.

Meine Vorfahren sind nach Amerika ausgewandert weil sie ihren Glauben nicht ausleben konnten. Einer von denen hat in Pennsylvania eine Kapelle gebaut. Einen anderen hat es nach Nova Scotia (Nordamerika) verschlagen. Ich konnte viele Gemeinsamkeiten entdecken und das finde ich sehr faszinierend und interessant.

Es gibt nicht viele Menschen, vor denen ich den Hut ziehe. Adolph Kolping ist jetzt einer davon. Auch die Führungen waren sehr interessant und lehrreich. Die internationale Arbeit, die wir kennenlernen konnten, begeistert mich ebenso und ich wünsche mir, dass auch in Zukunft der Gedanke Adolph Kolpings weiter getragen wird.

Ansonsten kann ich auch die Auswahl der kulinarischen Örtlichkeiten nur loben. Das Essen war sehr gut und man konnte sehen, dass es nicht nur in Franken gute Hax‘n gibt. Das Kennenlernen der  Kollegen aus den unterschiedlichen Abteilungen und Örtlichkeiten rundete das Ganze ab.“

Vielen Dank an unseren Mitarbeiter Herrn Heckman für die Schilderung seiner persönlichen Eindrücke vom Kolping-Seminar in Köln.