Zum Inhalt springen

Stellungnahme...

Kolpingwerk Deutschland und die Verbände der Kolping-Bildungsunternehmen und der Kol-pinghäuser zum Fachkräfteeinwanderungsgesetz ...

Stellungnahme "Fachkräfteeinwanderung"

Kolpingwerk Deutschland und die Verbände der Kolping-Bildungsunternehmen und der Kol-pinghäuser zum Fachkräfteeinwanderungsgesetz

Fachkräfte mit Studium oder Berufsausbildung sichern die Produktivität und die Innovations-fähigkeit und tragen damit wesentlich zur internationalen Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit Deutschlands bei. Das starke Wirtschaftswachstum hat u. a. auch in den letzten Jahren zu einer erfreulichen Zunahme der Erwerbstätigkeit geführt. Durch den demographischen Wandel wird allerdings eine Senkung der Anzahl der Erwerbstätigen von derzeit rund 44 Millionen auf rund 29 Millionen im Jahr 2060 prognostiziert. Parallel dazu ist zu erwarten, dass die Digitalisierung den Arbeitsmarkt - vor allem aber die Anforderungen an Beschäftigte – tiefgreifend verändern wird. Dies wird bedarfsgerechte und gesteuerte Anpassungsqualifizierungen in einem nicht unerheblichen Maße notwendig machen. So werden z. B. bis zum Jahr 2035 ca. 4 Millionen Arbeitsplätze durch den digitalen Strukturwandel entfallen, während gleichzeitig ca. 3,3 Millionen neue entstehen. Diese können nur besetzt werden, wenn Fragen der Qualifikation und der Ortsgebundenheit etc. frühzeitig geklärt werden und entsprechende Maßnahmen erfolgen.

Lesen Sie hier die komplette Stellungnahme.